Chi siamo / Über uns

(scroll down for translation)

florian-autodiffamazione-di-spalle5

Wir arbeiten als Paar und als Künstler an Zwischenräumen.

Ci interessa un discorso sul mondo. Ci interessa un discorso che crei un mondo, quel mondo che nasce tra due persone che discutono, tra gli attore e gli spettatori, tra un attore e un altro attore, tra il testo e l’azione, tra la parola e la presenza, tra il gesto e la musica, e tutte le altre possibili combinazioni che fanno di uno spettacolo dal vivo, uno spettacolo vivo.

Wir sind das zufällige Ich, das in sich die Welt erfährt, sich selbst als Abbild der anderen, als Teil eines Organismus, einer Landschaft.

Non ci interessa parlare di noi, ci interessa parlare attraverso di noi, attraverso i nostri corpi, le nostre lingue, del mondo. Ci interessano testi attraverso i quali rendere possibile questo discorso, ci interessa farci portatori e testimoni di quei testi, essere strumento del testo e al contempo usare il testo come strumento.

Unsere Sprachlosigkeit, unser Scheitern, unser Mut und unsere Beharrlichkeit entspringen unserer Empathie mit der getretenen Welt.

Non ci interessa essere migliori, ci interessa essere comprensibili, non ci interessa essere cool, ci interessa essere vulnerabili, non ci interessa prendere le distanze, ci interessa andare a guardare da vicino, non ci interessa fare del bel teatro, ci interessa fare teatro, non ci interessa lavarcene le mani, ci interessa.

Wir suchen nach einer Möglichkeit des Ausdrucks, die nicht vorherbestimmt ist. Wir suchen nach einem Sagen, das nicht nur am wörtlichen Sinn kleben bleibt, das sich frech herausnimmt, neue Wege zu gehen. Dabei macht uns nicht zuletzt das Zersetzen vorgefasster Meinungen Spass.

Non abbiamo nulla da insegnare, nessuna verità da rivelare, nessun segreto da condividere o custodire: abbiamo da parlare, domandare, interrogare le parole e le cose, dare un nome alle emozioni e alle relazioni, cercare un senso, cercare una strada, cercare casa.

Wir wechseln ständig zwischen Sprachen und Formen, weil wir einfach nicht zuhause sind, dort wo wir hineingeboren wurden und uns mit Selbstverständlichkeiten schwer tun.

Lea Barletti                 Werner Waas

Über uns / Chi siamo

Lavoriamo come coppia e come artisti sugli interstizi.

Uns interessiert ein Diskurs über die Welt. Uns interessiert ein Diskurs, der Welt erschafft, jene Welt, die entsteht zwischen zweien, wenn sie diskutieren, zwischen einem Schauspieler und einem Zuschauer, zwischen einem Schauspieler und einem anderen Schauspieler, zwischen Text und Aktion, zwischen Wort und Präsenz, zwischen Geste und Musik, und alle anderen Kombinationen, die aus einer Liveperformance eine Liveperformance machen.

Noi siamo “l´Io per caso”, che scopre il mondo dentro di sé, che scopre se stesso come immagine dell´altro, come parte di un organismo, di un paesaggio.

Uns interessiert es nicht, von uns zu sprechen, uns interessiert durch uns hindurch von der Welt zu sprechen, durch unsere Körper hindurch, unsere Sprachen. Uns interessieren Texte, durch die dieser Diskurs möglich wird. Uns interessiert es, Botschafter und Zeuge dieser Texte zu sein, Instrument des Textes zu sein und gleichzeitig den Text als Instrument zu benutzen.

Il nostro essere senza parole, i nostri fallimenti, il nostro coraggio e la nostra perseveranza nascono dall´empatia con il mondo calpestato.

Uns interessiert nicht, besser zu sein, uns interessiert, verständlich zu sein, uns interessiert nicht, cool zu sein, uns interessiert, verletzbar zu sein, uns interessiert nicht, auf Distanz zu gehen, uns interessiert, die Dinge aus der Nähe zu betrachten, uns interessiert nicht, hübsches Theater zu machen, uns interessiert, Theater zu machen, uns interessiert nicht den Pontius Pilatus zu spielen, uns interessiert es.

Cerchiamo delle possibilità d´espressione, che non siano prefigurate. Siamo alla ricerca di un modo di parlare, che non resti incollato al senso letterale, che si prenda la libertà di incamminarsi su strade nuove. In questo ci procura un certo piacere anche la frantumazione di opinioni correnti.

Wir haben niemand etwas beizubringen, wir haben keine Wahrheit zu verkünden, kein Geheimnis zu eröffnen oder zu hüten: wir haben nur zu sprechen, zu fragen, Wörter und Dinge zu hinterfragen, den Empfindungen und Beziehungen einen Namen zu geben, einen Sinn zu suchen, einen Weg zu suchen, ein Zuhause zu suchen.

Noi cambiamo in continuazione fra lingue e forme perché semplicemente non siamo a casa lì dobe siamo finiti nascendo a facciamo fatica ad accettare le ovvietà.

Lea Barletti                 Werner Waas